Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Bergwiesenpfad Winterberg, Start und Ziel in WinterbergThemenweg

Reich blühende Bergwiesen, duftendes Heu und friedlich weidende Tiere wie hier am Kreuzberg sind das Sinnbild eines schönen Sommertages. Wandern Sie auf dem rund 3 km langen Naturweg durch die Geschichte einer faszinierenden Landschaft. Sie ist unser kulturelles Erbe – entstanden durch die wirtschaftende Hand des Menschen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Unterwegs rund um den Kreuzberg erleben Sie eine Landschaft, die durch den Wandel in der Landwirtschaft immer seltener geworden ist, oder gar ganz zu verschwinden droht- artenreiche Bergwiesen und Weiden. Die farbenprächtigen Bergwiesen, die sogenannten "Goldhaferwiesen", sind etwas ganz besonderes. In ihrer charakteristischen Zusammensetzung mit all den Bergland-Kräutern findet man sie in Nordrhein-Westfalen nur in den Hochlagen von Eifel und Sauerland. Gemeinsam mit Landwirten und Pferdehaltern vor Ort gibt das LIFE-Projekt „Bergwiesen bei Winterberg“ ihnen wieder eine Chance.

Entlang des Weges laden Informationstafeln an sieben Stationen dazu ein, die vielfältigen Lebensräume, ihre historische Nutzung und die Maßnahmen des LIFE-Projektes näher kennenzulernen.

Besonders prächtig entfaltet sich die Blütenpracht der Bergwiesen in der zweiten Mai-Hälfte bis zur Mahd im Juli. Dann strahlen am Kreuzberg Storchenschnabel, Wiesenknöterich und Co. mit der Sonne um die Wette. Doch auch in der Zeit der Heuernte, der Nachblüte und im Altweibersommer bietet die Wiesenlandschaft bis in den Herbst hinein immer viel Sehenswertes. Auch das Goldstück der Winterberger Bergwiesen, der goldorange leuchtende Dukatenfalter ist hier zu beobachten. Für Schmetterlinge, Heuschrecken und viele andere Tiere sind die blütenreichen Bergwiesen und Weiden ein wahres Paradies.

Der Rundweg führt über Teile des bekannten Schmantel-Rundwegs durch eine Bergwiesen-Landschaft und ist mit dem auffällig orangefarbenen Dukatenfalter beschildert.
Gutes Schuhwerk und ggf. Rucksackverpflegung
Über die B236 oder B480.
Wanderparkplatz am Startpunkt der Tour
Der Startpunkt ist vom Bahnhof aus in ca. 15 Minuten auch fußläufig gut zu erreichen.