Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Liebe Sauerland-Fans und -Freunde!

Auch wenn es uns nicht leicht fällt, aber aus aktuellem Anlass müssen wir einige Worte an alle richten.

Der Besucheransturm der vergangenen Tage hat viele Skigebiete und Orte in der Region an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gebracht. Warum? Es herrscht ein strenger Lockdown, touristisches Reisen ist überall in der Bundesrepublik untersagt. Bundes- und Landesregierung haben an die Menschen appelliert, Ausflüge möglichst zu vermeiden (oder nur in die nahe Umgebung zu machen). Dennoch kommen derzeit so viele Tagesausflügler ins Sauerland wie schon lange nicht mehr. Glaubt uns, gerade wir können die Sehnsucht nach Draußensein und nach Schnee sehr gut verstehen. Und dennoch ist es unsere Aufgabe, ehrlich zu kommunizieren, wie die Lage in der Region derzeit aussieht. 

  • Die Skigebiete überall im Sauerland sind geschlossen, die Lifte laufen nicht.
  • In Winterberg und Schmallenberg herrscht ein Betretungsverbot für die Pisten und zugehörigen Parkplätze. In der Stadt Winterberg auch für die Ortsteile Altastenberg, Neuastenberg und Züschen. Die Niedersfelder Hochheide ist nicht zugänglich, ebensowenig der Bereich am Kahlen Asten und der Großraumparkplatz am Bremberg.
  • In Willingen herrscht ein Betretungsverbot für sämtliche Ski- und Rodelabfahrten und dazugehörige Parkplätze.
  • Für das Skigebiet Olpe-Fahlenscheid gilt ein Betretungsverbot.
  • Überall im Sauerland gilt: Sämtliche Gastronomie, sämtliche Hütten sind geschlossen. Es gibt keine Toiletten, keine Wickelräume für Babys, keine Möglichkeit zur Einkehr, keinen Ort zum Aufwärmen an den Hängen.  
  • Öffentliche Parkplätze stehen nur begrenzt zur Verfügung, private Parkplätze werden nicht geräumt. 
  • Besucher parken “wild” auf Wiesen, diese sind bereits total zerfahren, Autos fahren sich dort also fest und können nur unter Mühe freigeschleppt werden. 
  • Auch die Straßenränder werden dicht an dicht zugeparkt, die Ordnungsämter verhängen dementsprechend Bußgelder. 

Ihr müsst zugeben: Das klingt weder nach Freizeitvergnügen noch nach Schneespaß. Und es ist in Zeiten einer Pandemie und eines strikten Lockdowns auch nicht sinnvoll.

Unser Appell an euch lautet daher: Wenn ihr an die frische Luft möchtet, geht vor der eigenen Haustür spazieren oder winterwandern (das ist auch ohne Schnee eine echte Erfrischung).

Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als dass die Corona-Lage und der Lockdown bald zu Ende gehen und wir euch wieder überall willkommen heißen können!