Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Das "Paradies" in Soest

Das "PARADIES" - ein Café mit Tradition in Soest. Es ist im satten Grün uralter Bäume des Soester Stadtparks zu finden und dabei nur wenige Fahrradminuten vom Stadtzentrum entfernt. Es bietet einen offenen Cafébereich mit Wintergarten und Kaminzimmer, dazu Veranstaltungsräume für insgesamt 120 Personen und einen großen Garten mit überdachter Terrasse. Was genau steckt hinter dem Konzept? Wir haben uns für Sie auf die Suche nach dem Paradies gemacht und sind dabei auf idealistische Werte, warmherzige Besitzerinnen und bombastische Torten gestoßen.

Außenansicht mit Garten - © PARADIES Café Kultur Restaurant
Besitzerinnen hinter der Theke - © Sauerland-Tourismus e.V./Annika Lutter

Sauerland-Tourismus: "PARADIES", das klingt ja sehr einladend und schön, aber auch etwas tiefsinnig. Was genau ist das "PARADIES" und warum dieser Name?

Marion Wagener: An erster Stelle soll unser "PARADIES" ein Ort zum Austausch sein, ein Ort, um mit Freunden Kaffee zu trinken, ein Ort, der sich an den Bedürfnissen von Menschen und Umwelt orientiert. Das "PARADIES" ist Café, Kultur und Restaurant.
Mit dem Namen war es eigentlich ziemlich einfach, er hat keinen religiösen Hintergrund. Barbara Sauerwald und ich haben den Betrieb gemeinsam ins Leben gerufen und uns gefragt: Wie wünschen wir uns die Welt in 30 Jahren? Da ist uns unabhängig voneinander derselbe Name eingefallen. Nebenbei passt der auch perfekt zur grünen Umgebung mit den vielen alten Bäumen um das Café herum. Der Name sorgt auch bei unseren Besuchern immer wieder für Gesprächsstoff, da entstehen oft witzige Gespräche oder auch mal Diskussionen.

Café Terrasse - © PARADIES Café Kultur Restaurant

Sauerland-Tourismus: Wie kamen Sie darauf, ein solches Projekt zu verwirklichen?

Marion Wagener: Barbara und ich befanden uns damals beide in einer Umbruchphase im Leben. Sie war in der Kunsttherapie tätig, ich komme aus der „Bio-Ecke“ und habe auch schon Gästeführungen gemacht. Mit der Zeit wurde uns beiden klar: Wir möchten unser Café-Projekt in Soest verwirklichen. Als unser Wunschobjekt, das alte Café im Stadtpark, dann sogar wirklich zum Verkauf stand, ging alles ziemlich schnell. Das Gebäude war in den sechziger und siebziger Jahren das florierende Ausflugslokal in Soest. Wir wollten es wieder neu beleben, also haben wir auch viele alte Dinge behalten und sie mit Farbe und Kreativität neu gestaltet.

Sauerland-Tourismus: Ihre Angebote von A-Z?

Marion Wagener: Im Café bieten wir kreative kulinarische Köstlichkeiten an. Werfen Sie am besten mal einen Blick auf unsere Speisekarte. Weil viele Zutaten aus der Region kommen, ist unser Angebot immer saisonabhängig. Außerdem gilt: Wenn Fleisch, dann aus artgerechter Haltung oder, noch besser, von freilebenden Tieren! Bei uns steht zum Beispiel eine Rückzüchtung des Auerochsen auf der Karte. Das Fleisch stammt von Tieren einer wildlebenden Herde der „Arbeitsgemeinschaft biologischer Umweltschutz“ im Naturschutzgebiet Klostermersch. Aber auch Vegetarisches und Veganes bieten wir an.
Kulturelle Veranstaltungen finden immer häufiger statt. Bisher gab es ganz unterschiedliche Konzerte und den Salon mit philosophischen Diskussionen und Lesungen. Wichtig ist uns, dass das Publikum mit einbezogen wird. Dabei entstehen hier oft neue, freche Ideen. Es sind immer offene Veranstaltungen, bei denen jedoch um Anmeldung gebeten wird.
Außerdem richten wir in unseren Räumlichkeiten Feiern aller Art aus. Wir hatten bereits Geburtstage, Hochzeiten, Seminare und Beerdigungen.

Sauerland-Tourismus: Was macht Ihr Café so besonders?

Marion Wagener: Wir sind eines von sehr wenigen voll bio-zertifizierten Cafés. Das sagt ja schon viel über unsere Produkte und unser Leitbild aus. Unsere Philosophie: Wertschätzung für jedes Lebewesen. Unser Café soll eine Gegenwelt zur Ellenbogengesellschaft sein, wo man sich austauschen und wohlfühlen kann.

Frühstück im PARADIES - © PARADIES Café Kultur Restaurant
Abendkulisse - © PARADIES Café Kultur Restaurant

Sauerland-Tourismus: Wer hat die Ideen zu Ihren kreativen Gerichten und woher kommen die Zutaten?

Marion Wagener: Wir haben das Glück, mit Angelika eine tolle Hauswirtschaftsmeisterin in unserem Team zu haben. Unsere Küche baut auf ehrlichen Grundzutaten auf, die meist aus der heimischen Region kommen. Daher sind unsere Gerichte auch immer auf die Jahreszeit abgestimmt. Momentan steht zum Beispiel Ragout vom Wildschwein mit Preiselbeeren, Semmelknödeln und Apfel-Rotkohl auf der Karte.

Sauerland-Tourismus: Wer sind Ihre Besucher?

Marion Wagener: Da das Café bereits seit den sechziger Jahren existiert, gibt es immer noch viele Stammkunden, die dem Betrieb die Treue gehalten haben. Das freut uns natürlich sehr! Manche haben schon ihre Verlobung hier gefeiert und jetzt kommen sie wieder und feiern ihren 80. Geburtstag bei uns.
Im Sommer ist unsere Terrasse sehr beliebt. Familien freuen sich über den benachbarten Kletterpark und den Spielplatz, der als einer der schönsten in Soest gilt.
Natürlich gibt es auch Besucher, die speziell aufgrund des Bio-Aspektes kommen oder wegen unseren veganen Produkten.
Unsere Besucher sind also wirklich ganz bunt gemischt und es ist jeder willkommen!

Sauerland-Tourismus: Was darf man im "PARADIES" auf gar keinen Fall verpassen?

Barbara Sauerwald: An einem lauen Sommerabend einen Flammkuchen auf unserer Terrasse genießen und dazu ein Glas Weißwein trinken. Das ist wie Urlaub!
Marion Wagener: Unsere Schokotorte sollte man nicht verpassen. Die ist ein Gedicht.

Konzert im PARADIES - © PARADIES Café Kultur Restaurant
Fensterblick - © PARADIES Café Kultur Restaurant

Sauerland-Tourismus: Wer packt bei Ihnen alles mit an?

Marion Wagener: Für Barbara und mich ist das natürlich ein Vollzeitjob. Unterstützt werden wir von einigen Teilzeitangestellten. Während der Umbauphase hatten wir auch unglaublich viele freiwillige Helfer. Viele haben uns mit ihren handwerklichen Fähigkeiten unterstützt, andere haben unser Bücherregal mit Lieblingsbüchern gefüllt oder Mittagessen für alle Helfer gekocht. Dabei ist viel Gemeinschaft entstanden und ohne die viele Freiwilligen hätten wir das nie geschafft.
Im kommenden Jahr möchten wir dieses Miteinander weiter fördern und in unserer Art der Unternehmensführung neue Wege gehen. Das (Arbeits-)Leben soll verstärkt auf Augenhöhe stattfinden, daher ist es uns wichtig, Eigenverantwortlichkeit zu unterstützen und gemeinsam Entscheidungsprozesse zu durchlaufen.

Sauerland-Tourismus: Ist der Betrieb trotz des stressigen Alltags auch immer noch Ihr Paradies?

Marion Wagener: Immer wieder! Es gibt natürlich auch stressige Momente, aber immer wieder merken wir, dass es richtig ist, was wir hier tun und es Menschen zu Orten, wie diesem hinzieht.

Sauerland-Tourismus: Hier wurden schon viele Ideen verwirklicht. Gibt es noch weitere Pläne für die Zukunft?

Marion Wagener: Wir würden gerne noch öfter kulturelle Veranstaltungen hier stattfinden lassen und die Hütte, die zum Grundstück gehört, für Kindergeburtstage nutzen. Generell würden wir gerne auch mehr draußen machen, nach dem Motto „Natur erleben“.

Sauerland-Tourismus: Das „PARADIES“ in drei Worten.

Marion Wagener: Lebendig. lecker. Mehr davon.
Es wäre schön, wenn es mehr von solchen Orten gäbe, in denen das Herz vor dem Profit  steht.

Vielen Dank für das nette Gespräch, Frau Wagener.

Das Interview führte Annika Lutter.

Das "Paradies" im Web...