Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Kapellenwanderung in StockumWanderung

Gleich drei wunderschöne und teils aussichtsreiche Kapellen werden auf dieser Wanderung besucht.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Stockum im "Sauerländer Siebengbirge" bietet viele aussichtsreiche Wanderwege. Diese Wanderung zeigt auf kürzestem Wege die drei schönsten Aussichten auf.
Vom Parkplatz vor der Schützenhalle gehen Sie zunächst zurück Ecke Bachstraße / Stockumer Straße. Hier geht es mit der Wandermarkierung ST1 in die Straße „Am Rehberg“. Der Abstecher zur „Rehbergkapelle“ lohnt in jedem Fall und Sie biegen hinter der Gärtnerei abermals links ab Richtung Kapelle. Oben angekommen, genießen Sie die schöne Aussicht am besten vom Waldsofa aus, gemütlicher geht es kaum! Auf gleichem Weg zurück, wandern Sie dann weiter mit dem Zeichen ST1. Ca. 100 m nach dem letzten Haus geht es rechts hinauf auf die „Wintop“. Dieser eher unspektakuläre Berg bietet Ihnen trotzdem einen schönen Weitblick. Genießen Sie diesen von einer der vielen Bänke, die hier stehen. Am Ende des Bergrückens, senkt sich der Weg hinunter nach Dörnholthausen. Vorbei an „Markes Kreuz“ führt er Sie zu den ersten Häusern. Hier verlassen Sie das Wanderzeichen ST1 und biegen links ab in die „Wintrop“, bis zur Stockumer Straße. Diese queren und vorbei am Landgasthof bis zur kleinen Kapelle St. Martin. Sie folgen der Straße „In der Ecke“ bis zur Einmündung der Straße „Am Bulsen“. Nun geht es mit dem Zeichen ST3 zum Sportplatz Stockum. Unterwegs begegnen Sie einigen amüsanten Skulpturen. Am Ende des Sportplatzes biegen Sie links ab und in der Kurve folgen Sie einem schmalen Pfad ohne Markierung bergauf zur „Bergmer Kapelle“. Dieser Pfad windet sich durch lichten Kiefernwald über den Höhenrücken des „Bergmer“. Heidekraut und Blaubeeren sind Ihre stillen Begleiter. An der kleinen Kirche können Sie abermals rasten, ein Kerzlein entzünden und weite Blicke in die Landschaft werfen. Weiter führt der Weg geradeaus, senkt sich aber allmählich bergab und mündet am Friedhof auf ein Sträßchen. Diesem Sträßchen folgen Sie nun bis zur Kirche. Bis zum Ausgangspunkt der Wanderung sind es ab hier nur noch ein paar Meter.
Wanderstöcke können beim Wandern Sicherheit geben.
Einen Blick in Pfarrkirche mit dem schiefen Turm sollten Sie auf jeden Fall wagen. Die Pfarrei wurde 985 erstmals urkundlich erwähnt und beherbergt einen bedeutenden romanischen Taufstein.
Die Naturpfade können bei feuchter Witterung schon mal rutschig sein!

1) Aus Richtung Dortmund / Münster Über die A 44 Dortmund – Kassel bis Kreuz Werl, dann A 445 Richtung Arnsberg bis Abfahrt Hüsten / Sundern, über die B 229 nach Hachen, dort Richtung Sundern, Seidfeld, Stockum

2) Aus Richtung Kassel Über die A 44 Kassel - Dortmund bis Kreuz Werl, dann weiter wie unter Variante 1 beschrieben.

3) Aus Richtung Köln Über die A 4 Köln - Olpe bis Kreuz Olpe, auf die A 45 Dortmund - Frankfurt in Richtung Dortmund bis Abfahrt Olpe, über Attendorn, Finnentrop, Rönkhausen, Hagen, Allendorf nach Stockum.

4) Aus Richtung Frankfurt Über die A 45 Frankfurt - Dortmund bis Abfahrt Olpe, dann weiter wie unter Variante 3 beschrieben.

Marktplatz oder Schützenhalle, Zum Hafen, 59846 Sundern
Wanderkarte Sundern am Sorpesee, erhältlich bei der Stadtmarketing Sundern eG, Rathausplatz 7, 59846 Sundern, 02933/979590