Warning!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Medebacher bergwegLange-Afstands Wandelpad

De Medebacher bergweg verbindt de stad Medebach met vele andere plaatsen en dorpen. Door deze route leer je alle 9 keurige vakwerkdorpen goed kennen. Deze 66 km lange weg wordt ook wel het "Toscane van het Sauerland" genoemd. De smalle paden leiden u door dicht beboste bossen, laten je klimmen langs kappelletjes en beekjes en eindigen altijd in de mooie vakwerkdorpjes: Küstelberg, Deifeld, Referinghausen, Titmaringhausen, Düdinghausen, Oberschledorn, Medelon, Drieslar en Berge. Laat je door de mooie uitzichten, de dallandschappen en de hoge bergen verrassen.

Aanbevolen seizoenen

jan feb maa apr mei jun jul aug sep okt nov dec

Beschrijving

66 km Natur- und Wandererlebnis durch die „Toskana des Sauerlandes“, die keine Wünsche offen lassen. Schmale Pfade winden sich durch dichte Wälder, erklimmen die von Kreuzwegen und Kapellen geschmückten Berghöhen, schlängeln sich entlang munterer Bächlein, kreuzen geschichtsträchtige Orte und enden immer wieder in blumengeschmückten Fachwerkdörfern. Der Medebacher Bergweg führt den Wanderern die Schönheit der sonnenverwöhnten Medebacher Bucht vor Augen, die auch die „Toskana des Sauerlandes“ genannt wird. Rund um Medebach verläuft der Weg, berührt alle Dörfer der Stadt, führt über die höchsten Berge, erschließt die alten, historischen Spuren des Klosters Glindfeld und windet sich durch unberührte Täler des Ostsauerlandes. Das Höhendorf Küstelberg, die Grafschaftsdörfer Deifeld, Referinghausen, Titmaringhausen, Düdinghausen und Oberschledorn sowie die Dörfer Medelon, Dreislar und Berge. Lassen Sie sich von den berauschenden Aussichten und den weitläufigen Tallandschaften zu Füßen hoher Berge beeindrucken!

 

Der Bergweg ist durchgängig mit dem "Malteser Kreuz" , dem Zeichen der Kreuzherren, markiert.

Wo immer es möglich ist, haben wir rote Aufkleber mit diesem Kreuz angebracht, in der freien Landschaft haben wir teilweise Farbe und Pinsel vorgezogen, dort findet man weiße Kreuze auf schwarzem Untergrund.

Der Medebacher Bergweg startet und endet in der Kernstadt Medebach. Von dort aus begeben wir uns südwärts auf eine ca. 3 km lange Talwanderung in den kleinen Ortsteil Berge. Auf dem Weg dorthin haben wir bereits das erste Mal einen wunderschönen Blick auf Medebach und die Medebacher Bucht. Verträumt zwischen zwei Heckenreihen führt der Bergweg Sie weiter über den Lückenkopf in Richtung Dreislar. Genießen Sie auf dem Lückenkopf mit einer Höhe von 479m den prächtigen Panoramablick nach allen Seiten! Obwohl der Medebacher Bergweg nicht direkt in den Ort hineinführt, sollten Sie unbedingt einen kleinen Abstecher machen, denn in Dreislar gibt es ein Museum der besonderen Art, das Schwerspatmuseum. Erst im Jahr 2008 eröffnet, gehen Sie hier auf eine Entdeckungsreise durch 4,6 Milliarden Jahre Erdgeschichte. Geräusche, Bilder, Farben und Lichter lassen Sie eintauchen in die Welt der funkelnden Kristalle aus der Unterwelt. Nach diesem kleinen Abstecher führt Sie der Bergweg weiter – alles bergab - in Richtung Medelon. Auf diesem Abschnitt trifft der Bergweg auf den Sauerland Höhenflug. Weiter nach Küstelberg erwartet Sie wohl die anstrengendste Etappe des Medebacher Bergwegs, fast 400 Höhenmeter sind nun zu überwinden. Die stärkste Steigung erwartet Sie bei der Besteigung des Rösberggipfels mit seinen 781 m. Belohnt werden Sie aber dann bei der Ankunft mit einer traumhaften Aussicht auf die Winterberger Hochfläche. Auf den verbleibenden 3 km bis Küstelberg lassen Sie diese Etappe langsam ausklingen. Weiter führt Sie der Medebacher Bergweg jetzt durch die Grafschaftsdörfer Deifeld, Referinghausen, Titmaringhausen, Düdinghausen und Oberschledorn. Auf diesem Abschnitt erwarten Sie eine Vielzahl traumhafter Aussichten auf den höchsten Erhebungen des Bergweges: Meilenstein „Op me Krüze“, Kahle Pön, Ka-Lied sind nur einige Beispiele. Lesen Sie auf einer Infotafel was es mit der Unteren Spitzkehre der ehemaligen Kleinbahn Steinhelle-Medebach auf sich hat, pilgern Sie ein Stück auf den Spuren der alten Heidenstraße oder bestaunen Sie das älteste Fachwerkhaus im Stadtgebiet Medebach – den historischen Fresenhof. Auf dem Weg durch die Usseler Heide öffnet sich am Usseler Kreuz der Blick ins hessische Bergland. Auf dem letzten Abschnitt des Bergweges von Oberschledorn nach Medebach lassen Sie noch einmal ca. 10 km hinter sich, bevor Sie Ihren Ausgangspunkt der Wanderung – den Weddelsee in Medebach – erreichen.

Bei dem 66 km langen Qualitätsweg der Initiative „Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbands wurde streng darauf geachtet, dass hinsichtlich Markierung, Beschilderung und Abwechslung in der Wegeführung ein hohes Qualitätsniveau gewährleistet ist.

Festes Schuhwerk und der Witterung entsprechende Kleidung.
Erleben Sie die einzigartige Landschaft der Hochheide bei Titmaringhausen und Düdinghausen mit traumhaften Fernblicken am Kalied und dem Usselner Kreuz.
  • Planen Sie Ihre Etappe Ihrer Kondition und Ihrem Können angepasst. Machen Sie genügend Pausen und teilen Sie sich Ihre Kräfte ein.
  • Kleiden Sie sich einer Wanderung angemessen. Tragen Sie witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung, die vor Regen, Kälte, Sonne und Hitze schützt.
  • Wichtig sind geeignete Schuhe für eine Wanderung auf dem Medebacher Bergweg. Sandalen, Bade- oder Turnschuhe sind ungeeignetes Schuhwerk. Das Profil der Schuhe muss gut und griffig sein. Nach Regengüssen kann es im Wald sehr glatt sein. Im Herbst kann Laub lose Steine, Wurzeln oder Unebenheiten verdecken.
  • Wanderer mögen naturbelasssene Wege und Pfade. Dies erfordert aber auch die entsprechende Aufmerksamkeit!
  • Sollte es dennoch mal zu einer brenzlichen Situation kommen, so finden Sie an den Wegekreuzungen grün-weiße Plaketten. Darauf zu lesen sind die Nummer des Notrufs und eine bestimmte Kennziffer; eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen (UTM-System). Diese Kombination ist der Standort und hilft dem Rettungsdienst bei der eindeutigen Ortung! 
  • Von Norden: A7, A2, A33 bis Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren, B480 Brilon, Olsberg, Richtung Winterberg und dann nach Medebach.
  • Von Westen: A44 Dortmund-Kassel, Abfahrt Kreuz Werl, A445 Meschede bis Bestwig, Olsberg, Richtung Winterberg und dann nach Medebach.
  • Aus dem Rheinland: A4 Köln-Olpe bis AK Olpe, auf A45 Richtung Dortmund bis Abfahrt Olpe, B55 Richtung Lennestadt, B236 Schmallenberg, Winterberg und dann nach Medebach.
  • Von Osten: A44 Dortmund-Kassel bis Abfahrt Wünnenberg-Haaren, B480 Brilon, Olsberg, Richtung Winterberg und dann nach Medebach.
  • Von Süden: A5 von Frankfurt bis Gießen, A485/B3 Abfahrt Marburg, B252 Wetter, B236 Hallenberg-Winterberg und dann nach Medebach.
Nach Vereinbarung mit der Tourist-Information Medebach ist es möglich, kostenfrei im Parkhaus zu parken. Voraussetzung ist die Hinterlegung eines gesonderten Parktickets im Fahrzeug.
  • Von Willingen: Bus R46 (RLG): Willingen-Düdinghausen-Medebach
  • Von Winterberg: Bus R48 (RLG): Winterberg-Düdinghausen / Umsteigen in Küstelberg in den direkten Anschlussbus, Bus S30 (RLG): Brilon-Medebach
  • Von Korbach: Bus 550 (NVV): Korbach-Medebach
  • Von Frankenberg (Eder): Bus 530 (NVV): Frankenberg-Lichtenfels-Medebach
Guide: Rundwanderweg durch die Toskana des Sauerlandes: Medebacher Bergweg
Wanderkarte Medebach: 3. Auflage 2016 Touristik-Gesellschaft Medebach mbH

Kaart