Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Steinbruch am Steinschab

Im Steinbruch am Steinschab steht der Meeresboden schief! Erfahren Sie, warum das so ist und bestaunen Sie die hohe, schräge Felswand.

Der ehemalige Steinbruch am Steinschab eröffnet dem Besucher einen guten Einblick in die Gesteinsausbildung des Oberdevons (etwa 380 Millionen Jahre vor heute), die durch die Gebirgsbildung des Rheinischen Schiefergebirges herausgehoben und durch Faltung schräg gestellt wurde. Aufgeschlossen sind feinkörnige Sandsteine, die 30 – 40 cm dicke Gesteinsbänke bilden. Diese Schichtenfolge wird auch als Nehden-Sandstein bezeichnet. Zwischen den Bänken sind teilweise dünne Tonschiefer eingeschaltet. Die Sandsteine weisen auf den Schichtflächen Strukturen auf, die während der Ablagerung entstanden sind. Zu erkennen sind vor allem wellenförmige Rippelmarken. Sie entstehen durch die Einwirkung von fließendem Wasser auf die Schichtgrenze eines sandigen Sedimentes. Gelegentlich kann man auf den Schichtflächen aber auch fossile Pflanzenreste finden.

Alter der Gesteine: Nehden-Sandstein: Nehden-Stufe, Oberdevon (380 Millionen Jahre vor heute)

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.