Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Berleburger Zeitensprünge - Barocke Zeitreise mit Magd Johanna

Genießen Sie einen unterhaltsamen Nachmittag mit erstaunlichen Aus- und Einblicken und nicht zu anstrengender Bewegung in frischer Luft und verweilen Sie im Anschluss zum Nachmittagskaffee oder warmen Essen im Alexander-Mack-Museum.

Bad Berleburg-Schwarzenau anno domini 1711 ...

Immer mehr Fremde strömen in das beschauliche Dorf an der Eder. Sie errichten Hütten, sprechen in fremden Zungen und sagen laut ihre Meinung zur Religion. Sogar Graf Henrich-Albrecht zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein kann sich der Faszination nicht entziehen und verlegt seinen Wohnsitz gemeinsam mit Gattin Sophie in das Jagdschloss.

Johanna Renno, Hugenottin und Magd am Hofe des Grafen rupft die Gänse für die Grafenküche, macht Feuer – und hört viel über die ungeheuerlichen Vorgänge, die im Schwarzenauer Schloss ihren Ausgang nehmen. Was will der Graf mit all den Fremden?

Folgen Sie der Kulturwissenschaftlerin und Museums-Moderatorin Gabriele Rahrbach alias Johanna Renno zu sechs historischen Stationen Schwarzenaus. Tauchen Sie ein in die Zeit des Barock, die von den Grafen zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein durch Religiosität und Toleranz geprägt wurde, die aber auch für einen Aufbruch in eine andere Welt steht.

Mit im Gepäck hat die Magd ihren Auswandererkoffer, in dem sich kostbare Schätze verbergen.

Quelle: www.berleburger-zeitenspruenge.de

Besucheranschrift:

  • Wandertafel hinter der Schwarzenauer Mühle, Richtung Fahrradweg, 57319 Bad Berleburg-Schwarzenau

Sonstiges:

  • Anmeldung unter rechts genannter Mobil-Nummer erforderlich!
  • Die Führung dauert ca. 180 Minuten wobei die reine Wanderzeit ca. 90 Minuten beträgt. Die Etappen können auch mit dem PKW angefahren werden.
  • Die Einkehrmöglichkeit ist optional.
  • Verpassen Sie nicht die Führungen von Gabriele Rahrbach "Graf Casimir und der Stein der Weisen" sowie "Flohfallen, Puderköpfe und Pomanderkugeln"
  • Versäumen Sie nicht, sich das Herrenhaus Schwarzenau (von außen) anzusehen. Der spätbarocke Bau wurde über die Jahrhunderte durch die Familie Sayn-Wittgenstein-Hohenstein als Witwensitz, Sommerresidenz und Jagdschloss genutzt. Unter Graf Henrich Albrecht (18. Jahrhundert) war hier sogar der ständige Aufenthaltsort und Regierungssitz. Seit 1950 wohnt die fürstliche Familie zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein im Herrrenhaus Schwarzenau. (Quelle: Wikipedia)
  • Abgerundet wird der Besuch in Schwarzenau mit einer Wanderung über die Via Adrina.
Erwachsene / Kinder ab 10 Jahren8,-- € / 4,-- €Mindestteilnehmerzahl 10 Personen, die Termine entnehmen Sie bitte der Homepage
Gruppen bis 20 Personen160,-- €jede weitere Person 5,-- €, individuelle Gruppentermine können vereinbart werden.

Im Eintritt ist eine kleine Überraschung enthalten.

frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.