Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Alte Dorfstelle Berich

Der Ort Berich war ein kleines Dorf etwa zwei Kilometer westlich von Schloss Waldeck und befand sich auf einer kleinen Anhöhe über der Eder.

Im Jahre 1905 hatte das Dorf noch 134 Einwohner und besaß eine Gemarkung von 582 Hektar. Noch in den Jahren 1898 und 1899 wurde eine massive Steinbrücke über die Eder gebaut. Bereits wenige Jahre nach dem Bau der Brücke begannen die Planungen zum Bau der Edertalsperre. Schnell wurde klar, dass das Dorf aufgegeben werden musste, da die Dorfstelle 13 Meter unter dem Vollstau-Spiegel des Edersees liegen würde. 26 Familien mit 134 Einwohnern mussten ihr altes Heim verlassen. Der Ort Berich wurde als „Neu-Berich“ auf der ehemaligen fürstlichen Domäne Büllingshausen bei Bad Arolsen neu errichtet. Die Kirche des ehemaligen Klosters Berich, die seit 1544 Dorfkirche gewesen war, wurde in den Jahren 1912 bis 1914 abgetragen und in Neu-Berich etwas verkürzt wieder aufgebaut. Der Friedhof von Berich wurde mit Betondecken versehen und ist bei ausreichend niedrigem Wasserstand des Edersees begehbar. Die Reste des Dorfes liegen in einer Tauchzone und können gut betaucht werden, wobei außer Grundmauern und Kellergewölben nicht mehr viel erhalten ist. Sehenswert ist die nur 16 Jahre vor der Flutung des Gebietes erbaute Bericher Brücke, deren Fahrbahndecke bei Vollstau über 20 Meter unter dem Wasserspiegel liegt und die noch zum großen Teil erhalten ist.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein