Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Der Sauerland-Seen-LKW

Der rollende Markenbotschafter für die Sauerland-Seen ist unterwegs!

Die LKW vor der Sunderner Spedition Liedhegener. - © Spedition Liedhegener

Sie transportieren Güter von einem Ort zum anderen und stehen dabei oft unter hohem Termindruck: Jeden Tag begegnen uns unzählige, voll beladene LKW auf den Straßen und Autobahnen des Landes, ohne dass wir diese bewusst wahrnehmen. Doch wie funktioniert der reibungslose Transport unzähliger Waren? Wir haben die Spedition Liedhegener, ein Sauerländer Familienunternehmen, auf ihrem Firmengelände in Sundern besucht und uns ihre Leidenschaft für die Logistik aber auch ihre Heimatverbundenheit etwas näher angeschaut. Für unsere Fragen standen uns Sandra Liedhegener und ihr Sohn David Rede und Antwort.

Der Seniorgeschäftsführer im Gespräch mit seinem Sohn. - © Spedition Liedhegener
Das diesjährige Maifest für alle Mitarbeiter auf dem Speditionsgelände. - © Spedition Liedhegener

Können Sie uns kurz Ihr Unternehmen beschreiben? Was sind Ihre täglichen Aufgaben, worauf legen Sie besonderen Wert?

 David Liedhegener: Ganz nach unserem Motto „Flexibilität macht uns verlässlich“ sind unsere Fahrer seit der Firmengründung im Jahr 1984 tagtäglich auf Deutschlands Straßen unterwegs, um die verschiedensten Güter zu transportieren und fristgerecht zu liefern. Aber auch im europäischen Ausland sind sie unterwegs. Hier am Standort Sundern koordinieren wir jeden Tag den Güterversand und planen die Touren von unseren 28 Fahrzeugen. Dabei setzen wir besonders auf gut durchdachte Logistik, um auf jede Situation, wie beispielsweise einen Stau, flexibel reagieren zu können. Neben In- und Auslandstransporten sowie Sonderfahrten bieten wir unseren Kunden auch Lagermöglichkeiten für Ihre Produkte und Paletten in den Hallen auf unserem Firmengelände an. Generell ist uns natürlich ein sauberer, ordentlicher Auftritt nach außen hin sehr wichtig, weshalb unsere LKW auch immer in einem Top-Zustand sind.

Sandra Liedhegener: Bei unserer täglichen Arbeit stellen wir uns aber nicht nur sehr flexibel auf die verschiedensten Situationen ein, sondern uns ist auch besonders das gute Betriebsklima in unserem Unternehmen wichtig. Wir möchten gerne auch den familiären Hintergrund unserer Angestellten kennen, so veranstalten wir beispielsweise regelmäßig Firmenfeiern auf unserem Gelände, wie zuletzt noch unser Maifest, bei dem sich unsere Mitarbeiter und deren Familien auch untereinander kennenlernen können. Unsere Mitarbeiter wissen den familiären Umgang zu schätzen und können uns bei Fragen oder Problemen immer ansprechen. ­­Die Arbeit hier bei uns soll, trotz manchmal stressigen Zeiten, natürlich auch Spaß machen.

Eine Seite des neuen Sauerland-Seen-Aufliegers. - © Spedition Liedhegener
Die andere Seite des neuen Sauerland-Seen-Aufliegers. - © Spedition Liedhegner

Seit kurzem haben Sie haben einen neuen, sehr auffälligen LKW-Auflieger, bedruckt mit den Motiven der Sauerland-Seen, in Ihrer Flotte von 28 Fahrzeugen. Was hat Sie dazu veranlasst, einen Ihrer LKW mit Fotos der heimischen Talsperren zu schmücken?

David Liedhegener: Da wir ein Sauerländer Unternehmen sind, fühlen wir uns der Region natürlich stark verbunden und können das jetzt mit der neuen Plane auch gut zeigen. Als uns die Anfrage von Herrn Levermann von der Sauerland-Seen-Kooperation erreicht hat, war uns sofort klar, dass wir das Projekt umsetzen. Denn so haben wir eine gute Möglichkeit, die Region weiter zu stärken und nach außen zu präsentieren. Und das dann deutschlandweit!

Volle Fahrt voraus. - © Spedition Liedhegener

Wo wird denn der Sauerland-Seen-LKW hauptsächlich fahren und wie lange bleibt so eine Plane auf dem Auflieger?

David Liedhegener: Der LKW wird in ganz Deutschland fahren. Gestern war er noch in Passau, morgen kann er schon wieder ganz woanders sein. Seit wir den LKW Anfang des Monats bekommen haben, war er schon viel unterwegs. Unsere Fahrer „streiten“ sich darum, wer den neuen LKW fahren darf. (grinst) Normalerweise fahren wir die Auflieger so fünf bis sechs Jahre, solange wird dann auch die bedruckte Plane drauf bleiben.

Sandra Liedhegener: Die Fahrer haben uns auch schon erzählt, dass sich Fußgänger nochmal nach dem LKW umdrehen, weil er so schön geworden ist und natürlich auch auffällt.

Vielen Dank für das Gespräch.

Die beiden Bürohunde Asta und Carlos. - © Spedition Liedhegener
Hier geht es zur Webseite der Spedition Liedhegener.