Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Wasserschloss Haus Rhade

Das Wasserschloss Haus Rhade ist ein historischer Gutshof im Privatbesitz. Eine (Innen-)Besichtigung ist daher nicht möglich.
Die historischen Räumlichkeiten dienen derzeit aber als Veranstaltungsräume, sowie teilweise als Gästezimmer.

Bereits im Jahre 991 erwarb Erzbischof Heribert von Köln, Kanzler Kaiser Ottos III., das freie Eigentum des Edelherren Benno und vermachte es der Benediktinerabtei Deutz als Ausstattungsgut bei Ihrer Gründung 1003; der Beginn von "Haus Rhade".

Das Wasserschloss Haus Rhade war somit bereits im Mittelalter Mittelpunkt eines herrschaftlichen Güterverbandes, der später über Grundbesitz in den Kirchenspielen Lüdenscheid, Halver, Herscheid, insbesondere aber Kierspe verfügte. Im Laufe der Jahrhunderte wurde Haus Rhade an eine Reihe von adeligen Familien veräußert, bis es im Jahr 1916 in den Besitz der Familie Schwietzke überging, die das Schloss noch heute bewohnen.

Montanhistorisch wurde Haus Rhade durch den archäologischen Nachweis einer engen Verbindung von Adelshäusern und Eisenerzzeugung bekannt. Es konnten in der Nähe des Anwesens die Reste eines Masseofens ausgegraben werden, der von ca. 1250-1450 betrieben wurde und als Vorläufer des modernen Hochofens anzusehen ist. Auch das Erz-Tageabbaugebiet lag in unmittelbarer Nähe des Areals und der Eisenhütte.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Preise

Preise zu erfragen bei der Gutsverwaltung Haus Rhade!

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.