Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Südsauerlandmuseum

Mehr als 110 Jahre Geschichte hat das Südsauerlandmuseum des Kreises Olpe in Attendorn bereits selbst erlebt. Die Ereignisse, von denen es erzählt, reichen aber noch weiter in die Historie zurück. Auf elf "Themeninseln" tauchen die Besucher in die Kunst und Kultur des südlichen Westfalens zu verschiedener Zeit ein. Über die Attendorner Stadtgeschichte - gespickt mit Osterbräuchen und Schützenfest-Tradition - gibt es ebenso eine Menge zu erfahren wie über Blaublüter, Kirchenschätze, Schutzgeister und Volksglauben oder Kirchenschätze und das ländliche Leben.

Auch die Vorgeschichte der Region kommt nicht zu kurz: Stachelhäuter, Kopffüßler und Seelilien - natürlich in fossiler Form - sind die Zeugen einer Zeit, in der noch kein Menschenfuß durchs Sauerland gewandelt ist. Hübsch anzusehen ist auch das Westfälische Zinnfigurenkabinett, eine Welt voller bunter Zinn-Liliputaner, die in 22 Dioramen geschichtliche Szenen nachstellen.

In der Abteilung zur Landesgeschichte des Herzogtums Westfalen geht es im Zeitraffer um ein Land im Kampfgetümmel der Zeit. Die Ausstellungseinheit „Ländliches Leben“ dokumentiert das Leben auf einem 500 Jahre alten Gutshof bei Kirchhundem. Die Einheit zum „Volksglauben“ zeigt, dass die Menschen in schwierigen Zeiten auf dem oft schmalen Pfad zwischen Glauben und Aberglauben, zwischen Andacht und Zauberei wandelten. Burgen und Schlösser im Bigge – und Lenneraum und die adelige Privilegien, wie z.B. die Jagd dokumentieren Aspekte eines adeligen Lebenszusammenhangs.

Die bunte und traditionsreiche Stadtgeschichte der Stadt Attendorn umfasst die Themen Zünfte und Brauchtum. Den Trubel der Stadt lässt der Besucher hinter sich, wenn er die Ausstellungseinheit zur Klosterkultur betritt. Kontakte in die Welt entstanden u.a. auch durch die Nikolai- Fraternität, aus der sich seit dem 13. Jahrhundert Hansekaufleute rekrutierten. Kirchenschätze zeigen die hohe Kunst der Gold- und Silberschmiede vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Der Endpunkt des Rundgangs bildet das Westfälische Zinnfigurenkabinett.

PreisBesonderheiten
Erwachsene3,00 €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren1,00 €
Ermäßigt1,50 €für Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehr- und Ersatzdienstleistende, Schwerbehinderte
Familienkarte4,50
Führungen (nach Vereinbarung)25,00 € + 1,00 € pro Person
Montag geschlossen
Dienstag 11:00 - 18:00
Mittwoch 11:00 - 18:00
Donnerstag 11:00 - 18:00
Freitag 11:00 - 18:00
Samstag 11:00 - 15:00
Sonntag 13:00 - 18:00

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.