Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Diabas-Klippen am Kreuzberg bei Niedersfeld

Die Region nördlich von Winterberg ist durch das Auftreten zahlreicher Diabas-Lagergänge gekennzeichnet. Einer dieser Diabas-Aufschlüsse befindet sich unmittelbar nordwestlich des Hillestausees am Kreuzberg.

Im sogenannten Hauptgrünsteinzug, der sich von Meschede im Westen bis nach Marsberg im Osten erstreckt, wird eine Vielzahl von vulkanischen Gesteinen zusammengefasst. Dazu gehören Diabas (Metabasalt), verfestigter Diabastuff (vulkanische Asche) sowie Sedimente mit Vulkanitanteilen (Tuffite). Zahlreiche aufgelassene Steinbrüche geben Zeugnis von einem jahrhundertelangen Diabas-Abbau. Das am Kreuzberg vorkommende Gestein gehört zu den Diabasen des Hauptgrünsteinzuges.

Als im Mitteldevon (380 Millionen Jahre vor heute) die Diabase gebildet wurden, erstreckte sich über das gesamte Gebiet des heutigen Rheinischen Schiefergebirges mit dem Sauerland ein Meer. Große Flüsse transportierten von einem weit im Nordwesten gelegenen Festland, dem Old-Red-Kontinent, Abtragungsschutt in dieses Meeresbecken. Auf dem Meeresboden lagerten sich hauptsächlich Tone und Sande ab, die im Laufe der Zeit verfestigt wurden. Über Förderspalten stiegen dünnflüssige, basaltische Laven aus dem Erdmantel (aus etwa 150 km Tiefe) auf und drangen entlang von Schichtfugen in das Gestein ein. Beim Kontakt mit dem Meerwasser erstarrten sie rasch. Diese zu Stein gewordene Lava bezeichnet man als Intrusiv-Diabase. Im Zuge der Gebirgsbildung vor 300 Millionen Jahren wurden diese Schichten dann unter hohem Druck stark eingeengt, gefaltet und herausgehoben. Es entstand ein Gebirge: das Rheinische Schiefergebirge. Dieses unterlag über Millionen Jahre andauernde Zeiträume der Verwitterung und Abtragung und es entstand das heutige Landschaftsbild. Die verwitterungsresistenten Diabase blieben als Zeugen vulkanischer Tätigkeiten zwischen den tonig-sandigen Gesteinsschichten erhalten und bilden als Härtlinge die Gipfel vieler Berge.

Alter der Gesteine: Diabas: Obergivetischer Hauptgrünsteinzug; Givet-Stufe, Übergang Mittel- zu Oberdevon (etwa 380 Millionen Jahre vor heute)

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.