Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Besucherbergwerk Grube Christiane

Das Besucherbergwerk in Diemelsee-Adorf zeigt die 800-jährige Tradition des Erzbergbaus. Die 90-minütige Führung (1,2 km) wird durch ehemalige Kumpels geleitet, die den Besuchern anschaulich die Arbeitsbedingungen und –techniken der verschiedenen Jahrhunderte näher bringen. Die Temperatur unter Tage beträgt ganzjährig 9° Celsius.



Adorfer Bergbau-Geschichte
Ein Schatz hat sich unter der Erde vom Martenberg in Diemelsee-Adorf durch gewaltige Naturkräfte entwickelt: Eisenerz. Schon früh nutzen die Menschen Eisenerze und bauten ihn bereits unter einfachen Bedingungen in der Vorzeit ab. Die erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahre 1273, in der eine Streitbeilegung zwischen dem Kloster Bredelar und zwei Adelsfamilien um den Grundbesitz und die Nutzungsrechte des Erzabbaus niedergeschrieben wurde. Ab dem Spätmittelalter wurde auch unter Tage abgebaut.

Verschiedene Stollen wie der Felix-Martin-Stollen, der von 1587 bis 1900 bestanden hat oder auch der Bismarck-Stollen, der in den Jahrhunderten nach dem Dreißigjährigen Krieg 1.600 m mit der Hand in den Fels geschlagen wurde, unterhöhlten den Martenberg und lieferten das begehrte Eisenerz. 1917 wird der Abbau am Martenberg vorübergehend eingestellt, die Wiederaufnahme im Jahr 1938 erfolgt aber nur für eine kurze Zeit. Am 16. April 1963 fährt der letzte Wagen mit Erz durch den Stollen. Damit geht der Jahrhunderte alte Bergbau in Adorf zu Ende.

Neubeginn – das Besucherbergwerk Grube Christiane
Eine neue Ära beginnt am 17. Mai 1986 mit der Eröffnung des Besucherbergwerkes Grube Christiane. In einer zweijährigen mühevollen Arbeit, mit 17.414 Stunden und in großen Teil ehrenamtlich durch den Knappenverein Adorf geleistet, können nun Besucher den Eisenerzabbau von damals bis in 20. Jahrhundert hautnah erleben.

Interaktives Info-Center
Warum gibt es am Martenberg überhaupt Eisenerz? Wie entsteht es? Wie konnte es abgebaut werden und wofür wird Einsenerz benötigt? Wie sah die Arbeitswelt der Kumpel eigentlich früher aus? Und warum wird heute kein Bergbau mehr in Adorf betrieben?

Diese und viele weitere Fragen werden Ihnen im April 2015 neu eröffneten interaktiven Info-Center auf moderne und spannende Art und Weise beantwortet.

Die vielen Mitmachstationen laden Jung und Alt zum selbstständigen Entdecken, Ausprobieren und Erfahren ein. Gemeinsam mit der Bergwerksführung werden der Bergbau und die Arbeitswelt der Kumpel hautnah für Sie erlebbar.

In dem angeschlossenen "Bergmannstreff Zum Roteisenstein", der für bis zu 60 Personen Platz bietet, können Sie Ihr mitgebrachtes Picknick in gemütlicher Umgebung genießen.

Sonder- und Gruppenführungen (ab 12 Personen) sind nach Absprache möglich.

MeineCardPlus:
Freier Eintritt Bergwerk & Erlebnisausstellung

GrimmHeimatCard:
Freier Eintritt Bergwerk & Erlebnisausstellung

Erwachsene 6,00 €
Erwachsene mit Sauerland Card5,00 €
Kinder (bis 15 Jahre)4,00 €
Kinder (bis 15 Jahre) mit Sauerland Card3,50 €
Gruppen Erwachsene (12 Personen)5,00 € pro Person
Gruppen Kinder/ Schulklassen3,50 € pro Person
Montag 13:00 - 17:00 Uhr von Juni bis August, letzte Führung um 16:00 Uhr
Dienstag geschlossen
Mittwoch 13:00 - 17:00 Uhr von April bis Ende Oktober, letzte Führung um 16:00 Uhr
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag 13:00 - 17:00 Uhr von April bis Ende Oktober, letzte Führung um 16:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr von April bis Ende Oktober, letzte Führung um 16:00 Uhr

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.