Jump to Content Jump to Navigation

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Bakelitmuseum

Der erste Kunststoff hieß Bakelit, auch „Stoff der tausend Dinge“ genannt, wurde 1908 patentiert. Die Produkte von der Anfangszeit bis ca. 1960 werden in dem Museum in Kierspe ausgestellt und man entdeckt immer wieder interessante Dinge aus der früheren Zeit des Duroplastes.

Um Kierspe herum war das westliche Bakelitverarbeitungszentrum. Ohne die stetige Fortentwicklung des Grundstoffes im Kiersper Raum, unter anderem durch die Firma Dr. Deisting, deren Schalter und Steckdosen heute noch in vielen alten Kellern funktionieren, und die Erkenntnis, dass Bakelit ein guter Isolator ist, wäre sicherlich heute noch nicht in jedem Haus Strom.

Ausgestellt sind Produkte von der Anfangszeit bis ca. 1960. Von der Küchenmaschine bis zum Fahrradgriff, vom Lichtschalter zur Laterna Magica, vom Volksempfänger bis zum Aschenbecher und vom Fön bis zur Schreibmaschine kann man immer wieder interessante Dinge entdecken. Gestiftet wurden viele Ausstellungsstücke aus der Sammlung von Carl-Heinz Vollmann, dessen Firma R&V u.a. auch unter dem Markennamen REVOLIT bekannt wurde.

Das Bakelit-Museum ist eine der Sehenswürdigeiten bei WasserEisenLand - Industriekultur Südwestfalen

Führungen auf Anfrage
Heimatverein Kierspe
www.kierspe.de/heimatverein

Fotos: Stadt Kierspe (Außenansicht) / Volker Speckenwirt, WAZ-FotoPool

freier Eintritt
Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch 15:00 - 18:00 Uhr und nach Voranmeldung
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.